Unzufriedenheit (Civ5)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Allgemein

Unzufriedenheit ist in Civilization V ein Teil der Spielmechanik "Zufriedenheit" und wird durch ein kleines "unzufriedenes Gesicht" (5unfriede.png) dargestellt. Unzufriedenheit entsteht in erster Linie durch Städte und die in ihnen lebenden Bürger.

Bekämpft wird die entstehende Unzufriedenheit vor allem durch ihr Gegenteil: durch Zufriedenheit (5zufrieden.png).

Gelingt dies jedoch nicht mehr und nimmt in Folge dessen die Unzufriedenheit überhand, drohen dem Spieler und seiner Zivilisation Konsequenzen, die von kleinen Unannehmlichkeiten, wie z.B. verringertem Stadtwachstum, bis hin zu ausgewachsenen Katastrophen, wie z.B. einem militärisch wieder niederzuschlagenden Aufstand, reichen können.

Verrechnung

Wie auch bei der Zufriedenheit unterteilt sich die Unzufriedenheit in "lokale" und "globale" Unzufriedenheit. Benannt sind diese beiden Typen von Unzufriedenheit nach dem Ort, an dem sie verrechnet werden.


Lokale Unzufriedenheit

Lokale Unzufriedenheit wird nur durch die Anzahl der Bürger einer Stadt erzeugt.

Diese Art der Unzufriedenheit wird bereits direkt in den Städten verrechnet. Das bedeutet, dass man sie durch lokale Zufriedenheit (z.B. von Gebäuden generierte Zufriedenheit) bekämpfen kann.

Beispiel:

So können z.B. 25unfriede.png, die durch 2 Bevölkerungspunkte einer Stadt verursacht werden, durch die 2 5zufrieden.png eines Kolosseums ausgeglichen werden.

Globale Unzufriedenheit

Globale Unzufriedenheit wird erzeugt durch die Anzahl von Städten, durch Annexion von eroberten Städten und (ab Brave New World) durch die Wahl von Ideologien.

Diese Art der Unzufriedenheit wird erst auf Ebene der Gesamtzivilisation verrechnet. Das bedeutet, dass sie auch nur durch globale Zufriedenheit wieder beseitigt werden kann. Das kann manchmal verwirrend sein, weil teilweise Städte, die ja eigentlich die "lokale Ebene" bilden, auch globale Unzufriedenheit erzeugen können! So z.B. der Fall bei der Unzufriedenheit, die durch die Anzahl der Städte erzeugt wird.

Beispiel:

Nehmen wir zur Verdeutlichung des Sachverhaltes an, wir gründen eine neue Stadt. Diese erzeugt dann 4 5unfriede.png. Davon sind 3 5unfriede.png global (durch Anzahl der Städte erzeugt) und 1 5unfriede.png ist lokal (durch den ersten Einwohner erzeugt).

Während ein Kolosseum uns zwar mit seinen 2 5zufrieden.png die eine lokale Unzufriedenheit beseitigen könnte, wären die drei globalen 5unfriede.png davon hingegen nicht betroffen! Sie werden nämlich gar nicht in der Stadt verrechnet, in der das Kolosseum steht, sondern auf Zivilisationsebene.

Um diese Unzufriedenheit auch noch zu beseitigen, brauchen wir also auch globale Zufriedenheit, wie z.B. ein Luxusgut, dessen 4 5zufrieden.png die 3 5unfriede.png beseitigen können.

Umwandlung: Lokal wird Global

Schließlich ist noch Folgendes bei der Verrechnung von Unzufriedenheit zu beachten: Kann lokale Unzufriedenheit nicht durch Lokale Zufriedenheit beseitigt werden, wird sie in Globale Unzufriedenheit umgewandelt! Sie kann nicht durch Überschüsse an Lokaler Zufriedenheit aus anderen Städten ausgeglichen werden.

Beispiel:

Nehmen wir als Beispiel zwei Städte an: Stadt A, nennen wir sie Stuttgart, hat 6 Einwohner und ein Kolosseum, also eine lokale Zufriedenheitsbilanz von 4 5unfriede.png. Stadt B hingegen, sie sei hier Karlsruhe, verfügt über 2 Einwohner, ein Kolosseum sowie einen Zirkus und einen Zoo. Sie hat also - eigentlich - eine lokale Zufriedenheitsbilanz von 4 5zufrieden.png. Man könnte nun auf die Idee kommen, dass ihre gemeinsame Bilanz ausgeglichen ist, da es sich beide Male um lokale Zufriedenheit handelt. Dem ist aber nicht so, da jede Stadt separat verrechnet wird!

Was geschieht ist folgendes: Während der Überschuss an lokaler Unzufriedenheit in Stuttgart in globale Unzufriedenheit umgewandelt wird und somit weiterhin auf Zivilisationsebene anfällt, fällt der Überschuss an lokaler Zufriedenheit in Karlsruhe schlicht weg. Sie wird nicht in globale Zufriedenheit umgewandelt!

Das Endergebnis ist also, dass die Zivilisation, die im Beispiel wohl Deutschland wäre, unter einer Gesamt-Zufriedenheits-Bilanz von 4 5unfriede.png leiden müsste.

Entstehung

In erster Linie entsteht Unzufriedenheit durch Städte, genauer gesagt durch die Anzahl der Städte einer Zivilisation sowie durch die Einwohnerzahl dieser Städte. Desweiteren gibt es noch den Sonderfall von "annektierten Städten", die während ihrer Annexion zusätzliche Unzufriedenheit erzeugen.

Mit dem 2. Addon "Brave New World" tritt außerdem noch die Wahl der Ideologie als möglicher Quell für Unzufriedenheit hinzu.

Anzahl der Städte

Die Unzufriedenheit, die durch die Anzahl der Städte erzeugt wird, kann beim Versuch die Civ5-Zufriedenheits-Spielmechanik zu verstehen Probleme bereiten. Sie fällt nämlich eben nicht auf Ebene der Städte an (das ist die "Unzufriedenheit durch Einwohner"), sondern auf Ebene der Gesamtzivilisation!

Daher ist die durch die Anzahl der Städte erzeugte Unzufriedenheit eine "globale Unzufriedenheit", die dementsprechend auch nur durch globale Zufriedenheit bekämpft werden kann! Zum Unterschied in der Bekämpfung von "lokaler" und "globaler" Unzufriedenheit siehe den Artikel zur Zufriedenheits-Spielmechanik.

Abhängigkeit von der Kartengröße

Die Berechnung der Menge an 5unfriede.png durch Städte errechnet sich aus der Anzahl der Städte und der Kartengröße. Dabei gilt: Je größer die Karte, desto geringer die Menge an 5unfriede.png pro Stadt. Die genauen Werte sind:

Duell: 3 5unfriede.png pro Stadt
Winzig: 3 5unfriede.png pro Stadt
Klein: 3 5unfriede.png pro Stadt
Standard: 3 5unfriede.png pro Stadt
Groß: 2,4 5unfriede.png pro Stadt
Riesig: 1,8 5unfriede.png pro Stadt
Marionetten & annektierte Städte

Eine Marionette wird in Bezug auf 5unfriede.png pro Stadt wie eine normale Stadt bewertet.

Annektierte Städte mit Gerichtsgebäude werden ebenfalls wie eine normale Stadt bewertet.

Für annektierte Städte ohne Gerichtsgebäude gelten jedoch andere Bedingungen! Siehe dazu Abschnitt "Unzufriedenheit durch Annexion".

Anzahl der Bürger

Die Unzufriedenheit, die durch die Anzahl der Bürger erzeugt wird, fällt bereits auf Ebene der Städte an und ist somit "lokale Unzufriedenheit", die sowohl durch lokale als auch durch globale Zufriedenheit bekämpft werden kann. Zum Unterschied in der Bekämpfung von "lokaler" und "globaler" Unzufriedenheit siehe den Artikel zur Zufriedenheits-Spielmechanik.

Berechnung:

Die Unzufriedenheit durch Bürger ist denkbar einfach zu berechnen. Unabhängig von den Spieleinstellungen erzeugt jeder Bürger genau einen Punkt Unzufriedenheit.

Es gilt also:

Anzahl an 5pop.png = Menge an 5unfriede.png durch Bürger

Annexion von Städten

Eine "annektierte Stadt" kann man auf zwei Wegen erhalten: Entweder durch die Eroberung und direkte Annexion einer feindlichen Stadt oder die nachträgliche Annexion einer bisher als Marionette geführten, eigenen Stadt. Diese Stadt gilt dann solange als "annektierte Stadt" bis in ihr ein Gerichtsgebäude gebaut oder gekauft wurde. Solange sie jedoch eine "annektierte Stadt" ist, erzeugt sie eine ganze Menge zusätzlicher Unzufriedenheit.

Diese zusätzliche Unzufriedenheit fällt auf Ebene der Zivilisation an! ACHTUNG: Das gilt auch für die zusätzliche 5unfriede.png pro Bürger! Sämtliche Unzufriedenheit durch Annexion ist also nur durch Globale Zufriedenheit auszugleichen. Zum Unterschied in der Bekämpfung von "lokaler" und "globaler" Unzufriedenheit siehe den Artikel zur Zufriedenheits-Spielmechanik.

Berechnung:

  • 5 5unfriede.png pro annektierte Stadt
  • 1,34 5unfriede.png pro annektiertem Bürger
  • Sobald das Gerichtsgebäude in der Stadt steht, fällt die zusätzliche 5unfriede.png komplett weg und die Stadt wird wie eine normale bewertet.

Fremde Ideologien

Die Unzufriedenheit, die durch fremde Ideologien erzeugt werden kann, fällt auf Ebene der Zivilisation an und ist somit „globale Unzufriedenheit“, die dementsprechend auch nur durch globale Zufriedenheit bekämpft werden kann. Zum Unterschied in der Bekämpfung von „lokaler“ und „globaler“ Unzufriedenheit siehe den Artikel zur Zufriedenheits-Spielmechanik.

Für jede Einflussstufe, die eine Zivilisation mehr hat, übt sie einen „Druckpunkt“ auf andere Zivilisationen, die einer anderen Ideologie folgen, aus. Wenn eine fremde Ideologie mehr Druck als die eigene ausübt erzeugt sie 5unfriede.png Unzufriedenheit in Höhe von (je nachdem was größer ist):

  • 1 5unfriede.png pro 3 5pop.png
  • 4 5unfriede.png pro Stadt

Die Höhe der 5unfriede.png ist unabhängig vom ausgeübten Druck.

Ein Beispiel:

  • Brazilien hat Freiheit angenommen und ist in Polen beliebt.
  • Polen hat Autokratie angenommen und ist in Brazilien exotisch.
  • Damit erzeugt Brazilien bei Polen 2 „Druckpunkte“ (da 2 Stufen mehr Einfluss), was bei Polen 5unfriede.png erzeugen würde.
  • Diese Rechnung wird aber für alle Zivilisationen durchgeführt und nur wenn unterm Strich eine fremde Ideologie mehr Druck als die eigene ausübt, entsteht Unzufriedenheit.
  • Wenn Deutschland und China jeweils 1 „Druckpunkt“ für Autokratie in Polen ausübten, wäre Polen gerettet.

Tun sie aber nicht und deshalb steigt die Unzufriedenheit in Polen: 1 5unfriede.png pro 3 5pop.png oder 4 5unfriede.png pro Stadt, je nachdem was größer ist.

Siehe auch den Tourismus-Artikel.

Auswirkungen

Unzufriedene Bevölkerung

ab -1 5unfriede.png

Nahrungs-Ertrag wird in allen Städten auf 25 % gesenkt.

Pro 1 5unfriede.png:

  • -1 Punkt für Goldenes Zeitalter
  • -2 % Produktion in jeder Stadt
  • -2 % Gold in jeder Stadt
  • -2 % Kampfstärke für alle Einheiten

Sehr unzufriedene Bevölkerung

ab -10 5unfriede.png Nahrungs-Ertrag fällt auf 0, es können keine Siedler mehr gebaut werden.

Es kommt zu Rebellionen in Form von mehreren Barbaren-Einheiten nahe den eigenen Städten. Die Einheiten sind die modernsten, die die Zivilisation bauen kann.

Rebellische Bevölkerung

ab -20 5unfriede.png Städte beginnen sich anderen Zivilisationen anzuschließen. Grenzstädte sind am meisten gefährdet, sie schließen sich der Zivilisation an, die die bevorzugte Ideologie angenommen haben und deren Hauptstadt am nächsten ist.

Gegenmaßnahmen

Direkt: durch Senkung der Unzufriedenheit

Gebäude
Weltwunder
Sozialpolitiken
  • Monarchie [Benötigt Legalismus]: +1 5gold.png und -1 5unfriede.png pro 2 5pop.png in der Hauptstadt.
  • Meritokratie [benötigt Staatsbürgerschaft]: +1 5zufrieden.png in jeder Stadt, die über einen 5handel.png mit der Hauptstadt verbunden ist. -5% 5unfriede.png von 5pop.png unbesetzter Städte.
Ideologien

Indirekt: durch Steigerung der Zufriedenheit

Besondere Eigenschaften der Zivilisationen

Indien

Bevölkerungswachstum

  • 5unfriede.png durch die Anzahl der Städte wird verdoppelt und die 5unfriede.png durch die Gesamtbevölkerung wird halbiert


Nachweise & Links

Civforum FavIcon.png Brian1972: G&K - Zufriedenheit.
Civforum FavIcon.png DarkLord: Unzufriedenheit pro Stadt in Abhängigkeit zur Kartengröße.
Civforum FavIcon.png Viktorianer: Beitrag in "Problem mit der Unzufriedenheit der Bürger".