Barbaren (Civ3)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel befasst sich mit den Barbaren in Civilization III. Für Informationen über die Barbaren in anderen Civ-Teilen siehe Barbaren.


Barbaren stellen in Civilization III eine weitere, von der KI gesteuerte Partei dar, der nur äußerst wenige Einheiten zur Verfügung stehen und die starken Beschränkungen unterworfen ist. So stellen die Barbaren keine vollwertige Zivilisation dar, können somit also nicht diplomatisch aktiv werden, keine Städte einnehmen und auch auch keine Einheiten auf normalem Wege produzieren.

Barbarendörfer entstehen von selbst, allerdings nur in Gebieten, die z.Z. von keiner Zivilisation kontrolliert werden oder sich im Sichtradius von Miltäreinheiten oder von Kulturgebiet befinden. Das Entstehen von Dörfern in nur von Bautrupps oder Siedlern eingesehen Gebieten wurde bereits beobachtet. Der Einfluss von Kundschafter- und Artillerieeinheiten ist unbekannt.


Allgemeines

Die Farbe der Barbaren ist weiß. Barbareneinheiten können in Bonushütten gefunden werden und werden von Barbarencamps in gewissen Zeitabständen "einfach so" produziert. Darüber hinaus treten Barbareneinheiten massiv in den Barbarencamps auf, wenn zwei der Zivilisationen auf der Karte in ein neues Zeitalter wechseln. Dabei entstehen problemlos 10-20 Barbarenreiter in den jeweiligen Barbarendörfern.


Einheitentypen

Barbaren verfügen insgesamt nur über drei verschiedene Einheiten:

  • Krieger: die Standardeinheit zu Beginn.
  • Reiter: nach einer gewissen Zeit.
  • Triere: Liegt die Barbarensiedlung an der Küste, können auch Trieren anstatt Krieger oder Reiter erschaffen werden.


Zugverhalten

Das Zugverhalten der Barbareneinheiten ist streng deterministisch, weshalb sich die Barbareneinheiten auch relativ gut steuern lassen. Die Bewegung der Einheiten folgt folgenden Regeln:

  • Ist die Einheit die letzte verteidigende Einheit des Barbarendorfs, so bleibt sie in selbigem verschanzt stehen, es sei denn eine unbewachte, nicht kampfbefähigte Einheit (z.B Siedler, Bautrupp) befindet sich auf einem der Nachbarfelder. Diese wird dann trotzdem vernichtet.
  • Werden Barbareneinheiten aktiv (gemäß obigem Punkt), so ziehen sie so, dass sie ihre Runde auf dem Feld mit dem größten Verteidigungsbonus beenden.
  • Barbareneinheiten wählen ihre Ziele nicht anders als KI-Zivilisation. In Conquest wurde allerdings eine "Verhaltensstörung" der Barbaren eingeführt: Einheiten bleiben verschanzt auf der Stelle stehen, solange sich keine Einheiten oder Städte auf der NW-SO-Achse befinden (und zwar beliebig weit weg auf dieser Achse). Dieses Verhalten findet sich nicht in den beiden ersten Versionen, und läßt sich durch einfaches Einfügen der Zeile NoAIPatrol = 0 in die conquests.ini-Datei vollständig und ohne weitere Auswirkungen auf das Spiel beheben. Allerdings werden nicht kampffähige Einheiten und unbewachte Städte immer dann angegriffen, wenn die Barbareneinheit sie in einem Zug erreichen kann, unabhängig davon, ob die Barbareneinheit, durch die NW-SO-Regel aktiviert wird. Quelle

Schäden durch Angriffe

  • Angriffe auf Einheiten werden normal geführt und enden wie gewöhnlich mit der Vernichtung einer der beiden Einheiten.
  • Barbaren nehmen keine Städte ein, sondern führen bei Betreten einer unbewachten Stadt eine der folgenden Aktionen durch:
    • Die Barbaren rauben Gold Civ3Gold.gif, falls in der Schatzkammer genügend vorhanden ist. Dabei wird 1/Städteanzahl-tel des Schatzkammerbestandes geraubt.
    • Falls kein Gold Civ3Gold.gif zu plündern ist, wird das begonnene Bauprojekt sabotiert. Das geschieht auf dieselbe Weise, in der auch Spione Bauprojekte sabotieren, das heißt, alle bereits investierten Schilde Civ3Produktion.gif gehen verloren. In manchen Fällen wird die Sabotage der Plünderung auch dann vorgezogen, wenn eigentlich ausreichend Gold in der Schatzkammer vorhanden ist.
    • Sind weder der Raub von Gold noch die Sabotage eines Bauprojekts möglich, wird der Stadt ein Bevölkerungspunkt abgezogen.
    • In jedem Falle vernichten Barbaren beim Betreten einer Stadt alle dort befindlichen Einheiten mit Ausnahme von Schiffen.
  • Nicht kampffähige Einheiten werden von Barbaren bevorzugt angegriffen und stets vernichtet. Es werden auch keine Siedler oder Bautrupps gefangen genommen.

Besonderheiten im Kampf

  • Barbareneinheiten treten stets im Range von Wehrdiensteinheiten auf und können nicht befördert werden.
  • Durch Kämpfe gegen Barbareneinheiten kann kein militärischer Anführer entstehen.
  • Die "richtigen" Zivilisationen erfahren Boni im Kampf gegen Barbareneinheiten, abhängig vom Schwierigkeitsgrad. KIs erhalten den Bonus des Standardschwierigkeitsgrads "Prinz".


Schwierigkeitsgrad Häuptling Kriegsherr Prinz König Kaiser Halbgott Gott Sid
Kampfbonus +800% +400% +200% +100% +50% +25% 0% 0%

  • Durch das Weltwunder Große Mauer verdoppelt sich die Kampfkraft gegen Barbaren.
  • Wird ein Barbarendorf eingenommen, so erhält man dafür 25 Civ3Gold.gif. Ein Barbarendorf wird auch durch Kulturerweiterung kampflos eingenommen. Dabei bleiben allerdings die Barbareneinheiten unversehrt auf dem Feld zurück.

Sofern man die Ruinen eines zerstörten Barbarendorfes wieder in den Fog of War entläßt, entsteht nach einigen Zügen ein neues Dorf an genau derselben Stelle.