Handelshafen (Civ3)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel erläutert den Handelshafen in Civ 3. Für Häfen in anderen Teilen der Civilization-Reihe siehe Hafen


Handelshafen
Handelshafen
Baukosten 160 Produktion
Unterhaltskosten 2 Gold
Kulturertrag 0 Kultur
Voraussetzungen Massenfertigung, Hafen, Hafenstadt
Ressourcen -
Auswirkungen + 1 Civ3Handel.png für jedes Seefeld im Stadtradius, erzeugt + 1 Civ3Verschmutzung.png.

Mit Hilfe von Handelshäfen kann in Civilization III die Wirtschaftskraft einer Küstenstadt gesteigert werden, indem die Meeresfelder ein erhöhtes Handelsaufkommen generieren. Dieser Zuwachs wird allerdings mit einem Zuwachs an Verschmutzung erkauft.


Voraussetzungen und Kosten

Um einen Handelshafen errichten zu können, muss man die industrielle Technologie Massenfertigung erforscht haben, die am Schnellsten über den Pfad

Dampfmaschine Industrialisierung
Elektrizität
Kapitalgesellschaft
Ersatzteile
Raffination
Stahl
Verbrennungsmotor Massenfertigung

erforscht wird. Zudem muss die Stadt am Meer liegen und bereits über einen Hafen verfügen, um einen Handelshafen errichten zu können. Die Baukosten betragen 160 Civ3Produktion.gif (Produktionsschilde). Für kommerzielle und seefahrerische Zivilisationen fallen nur die halben Produktionskosten (80 Civ3Produktion.gif) an.


Auswirkungen und Nutzen

  • + 1 Civ3Handel.png für jedes Seefeld im Stadtradius.
  • Erzeugt + 1 Verschmutzung Civ3Verschmutzung.png.
  • Handelshäfen kosten 2 Civ3Handel.png (Gold) pro Runde Unterhalt.

Spezielle Taktiken

Handelshäfen gehören sicherlich nicht zu den bedeutendsten Stadtausbauten, sind aber nützlich, um in großen Küstenstädten das Handelsaufkommen zu stärken. Insbesondere in OCCs sollten sie errichtet werden, sofern Zeit dazu ist, da jeder zusätzliche Handelspunkt ein ungeheurer Zugewinn darstellt.


Änderungen durch die Erweiterungen

Handelshäfen wurden erst durch die Erweiterung Play the World Teil des Spieles.