Itzcóatl (BASE)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Itzcóatl
1380-1440

Zivilisation
Aztekenreich
Eigenschaften
Philosophisch und Repressiv
bev. Staatsform: Repräsentation
bev. Religion: Tolteken-Glauben
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10), Civ4Nahrung.png Wachstum (10), Civ4Produktion.png Produktion (7) und Civ4Forschung.png Forschung (4).
baut Wunder: oft
baut Einheiten: wenige
Aggressivität: mäßig
Spionage: wenig
Stadtvernichtung: nie
Nicht gesprächsbereit: kurz
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Philosophisch

  • Kann Civ4GroPers.png opfern, um in allen Städten den Ertrag von Spezialisten zu erhöhen
  • +1 Civ4Nahrung.png per angesiedelter Civ4GroPers.png
  • +1 Civ4Produktion.png per Priester, Ingenieur
  • +1 Civ4Gold.png per Künstler, Händler
  • +1 Civ4Forschung.png per Wissenschaftler, Spion
  • 100% Civ4GroPers.png Geburtenrate
  • 50% Civ4Produktion.png für Bibliothek, Universität
  • 100% Civ4Produktion.png für Nationalepos

Repressiv

  • +20% Civ4Produktion.png durch Bevölkerungsopferung
  • Keine Anarchie (außer per Civ4spionage.png)
  • Während Goldener Zeitalter sind Civ4Religion.png und Staatsform jede Runde wechselbar
  • Keine Revolten nach Stadteroberung
  • Keine Revolten und keine Civ4sad.png aufgrund fremder Civ4Kultur.png in eroberten Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Verbotene Stadt


Vorlieben


Civilopedia

Itzcóatl (aztekisch für Obsidianschlange) war der Sohn des Herrschers von Tenochtitlán, Acamapichtli. Da seine Mutter eine Sklavin war, wurde er erst 1427 nach dem Tod seiner Cousins zum Herrscher von Tenochtitlán (in der späteren Chronologie wurde er als vierter Kaiser (tlatoani) der Azteken gezählt) und war damit der erste Herrscher der Azteken, der seinem Vater nicht direkt auf den Thron folgte. Tenochtitlán stand damals unter der Hegemonie der Tepaneken. Um dieses Band abzuschütteln verbündete Itzcóatl sich mit mit Nezahualcóyotl aus der Herrscherfamilie von Texcoco, der aus seiner Heimatstadt vor den Tepaneken nach Tenochtitlán geflohen war gegen Maxtla, den neuen Herrscher der Tepaneken, der für die Ermordung des vorherigen Herrschers von Tenochtitlán verantwortlich gemacht wurde und nach seiner Thronbesteigung erhöhte Tribute von der Stadt verantwortlich gemacht wurde. Nach heftigen Kämpfen mit wechselndem Kampglück wurde die tepanekische Hauptstadt Azcapotzalco nach viermonatiger Belagerung erobert, die Bewohner zum größten Teil getötet, Maxtla von Nezahualcóyotl eigenhändig geopfert. Anschließend wurde Nezahualcóyotl in Tenochtitlán zum neuen Herrscher von Texcoco inthronisiert. Aus der Zusammenarbeit zwischen ihm und Itzcóatl entsprang der Dreibund der Städte Tenochtitlán, Texcoco und Tlacopan, der zur Keimzelle des späteren Aztekenreiches wurde. Tribute und Eroberungen sollten zwischen den Herrschern der drei Städte aufgeteilt werden, das Amt der Oberhauptes, des "huetlatoani" (älteren Sprechers) sollten sie abwechselnd ausüben. Schon zu Itzcóatls Lebzeiten wurde die Vorherrschaft des Dreibundes durch Kriegszüge auf fast das gesamte ehemals von den Tepaneken beherrschte Gebiet ausgedehnt. Unter der Herrschaft Itzcóatls wurde Tenochtitlán zur glänzendsten Stadt der Region ausgebaut. Tempel, Straßen und Dämme zur Regulierung des Wasserstandes des Texcoco-Sees, in dessen Mitte die Stadt auf einer künstlichen Insel lag, wurden errichtet. In dem Bestreben, die Geschichte und Kultur der Region zum größeren Ruhm der Azteken umzuformen, ließ er die meisten alten Codices verbrennen und neue verfassen, die ein vom Staat sanktioniertes Geschichtsbild und Kultverständnis, in dessen Mittelpunkt der Gott Huitzilopochtli stand, vermittelten. Er schuf auch die Hierarchie der Beamten und Priester, die prägend für das Atztekenreich werden sollte. Aufgrund seiner Taten erhielt Itzcóatl den Beinamen "Cemanáhuac tepehua" (Eroberer der Welt).


Diplomatie

Der Basis Beziehungswert beträgt beim Erstkontakt 1.

Aktion Auswirkung Maximal
gemeinsamer Krieg 1 3
bevorzugte Staatsform 1 4
gleiche Religion 1 6
andere Religion -2
nahe Kulturgrenzen -2
niedriger/höherer Rangunterschied 0 / 4


Handel

Damit Itzcóatl überhaupt in Erwägung zieht, Handel zu treiben, ist der jeweils aufgeführte "Beziehungsstatus" erforderlich:

Art des Handels benötigte Stufe
Technologien Wütend
strategische Ressourcen Verärgert
Civ4happy.png-Ressourcen
Civ4Gesundheit.png-Ressourcen
Landkarten Verärgert
offene Grenzen
Verhältnis, ab dem keine Kriegserklärung erfolgt: Freundlich
Verteidigungsbündnis Erfreut
Allianz Erfreut
wird zum Vassallen Verärgert
Erforderliche Überredungskunst zum vassallieren: normal
übernimmt Staatsform Verärgert
konvertiert zu Religion Verärgert
Lässt sich überreden, X den Krieg zu erklären Verärgert
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Erfreut
Lässt sich überreden, den Handel mit X einzustellen Erfreut
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Wütend


Weiterführende Informationen