Kim Jong-il (BASE)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Kim Jong-il
ᛉ 16. Februar 1941

Zivilisation
Koreanisches Reich
Eigenschaften
Repressiv und Wissenschaftlich
bev. Staatsform: Polizeistaat
bev. Religion: Konfuzianismus
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10), Civ4Nahrung.png Wachstum (10) und Civ4Forschung.png Forschung (8).
baut Wunder: sehr selten
baut Einheiten: unterdurchschnittlich
Aggressivität: sehr hoch
Spionage: intensiv
Stadtvernichtung: gelegentlich
Nicht gesprächsbereit: mittel
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Repressiv

  • +20% Civ4Produktion.png durch Bevölkerungsopferung
  • Keine Anarchie (außer per Civ4spionage.png)
  • Während Goldener Zeitalter sind Civ4Religion.png und Staatsform jede Runde wechselbar
  • Keine Revolten nach Stadteroberung
  • Keine Revolten und keine Civ4sad.png aufgrund fremder Civ4Kultur.png in eroberten Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Verbotene Stadt

Wissenschaftlich

  • +1 freier Spezialist in allen Städten
  • +1 Civ4Forschung.png per Bürger
  • +1 Civ4Forschung.png in allen Städten
  • +2 Civ4Forschung.png in allen Städten wit Wissenschaftliche Methode
  • +50% Civ4Produktion.png für Observatorium, Labor, Raketensilo
  • +100% Civ4Produktion.png für Universität von Oxford


Vorlieben


Civilopedia

Kim Jong-il ist der Vorsitzende der Nationalen Verteidigungskommission von Nordkorea, Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee und der Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas und damit faktisch der aktuelle Machthaber der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea). Kim Jong-il gilt aufgrund seiner Handlungsweise, die ihm seine uneingeschränkte Macht ermöglicht, als Diktator.
Nach dem Koreakrieg (1950-1953) wurde Kims Vater Kim Il-sung Ministerpräsident und später Präsident Nordkoreas. Sein Sohn stieg derweil in der Hierarchie der kommunistischen Partei des Landes auf. 1974 wurde er offiziell zum Nachfolger seines Vaters ernannt. Er nahm den Titel Geliebter Führer an, und ein Personenkult entstand um ihn, der dem um seinen als Großer Führer verehrten Vater gleichkam.

Kim Jong-il wird weithin verdächtigt, für die Organisation mehrerer Terroranschläge verantwortlich zu sein. So entging am 9. Oktober 1983 der südkoreanische Präsident Chun Doo-hwan nur knapp einem Attentat in der damaligen burmesischen Hauptstadt Rangun, bei dem 21 Personen getötet wurden, darunter mehrere Minister Südkoreas. Am 29. November 1987 explodierte der Korean-Airlines-Flug 858 über der Andamanensee. Dabei kamen alle 115 Insassen ums Leben. Die Attentäterin Kim Hyun-hee sagte später aus, sie stamme aus Nordkorea und sei dort von oberster Stelle beauftragt worden, gemeinsam mit ihrem Komplizen eine Bombe an Bord des Flugzeugs zu schmuggeln.

Am 24. Dezember 1991 wurde Kim Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee. Als sein Vater im Juli 1994 starb, übernahm er wie geplant dessen Stellung als faktischer Staatschef, wobei das Präsidentenamt nicht neu besetzt wurde. Kim Jong-il trat jedoch noch im Juli 1994 die Nachfolge im Amt des Vorsitzenden der Nationalen Verteidigungskommission an. Dieses wurde 1998 von der Obersten Volksversammlung Nordkoreas zum «höchsten Amt im Staat» erklärt. Seit dem 8. Oktober 1997 ist Kim Jong-il auch Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas.

Als Nachfolger seines Vaters bemühte sich Kim Jong-il vor allem um eine Aufrechterhaltung der guten Beziehungen zur Volksrepublik China und Russland, während die diplomatischen Beziehungen zu vielen anderen Ländern mit der politischen Wende in Osteuropa abgebrochen wurden. Die einzigen Auslandsreisen Kims als Staatschef führten dann auch nach Russland und China. Anfang Juni 2000 und im folgenden Jahr reiste Kim Jong-il, der angeblich unter Flugangst leidet, mit einem Panzerzug nach China, 2001 außerdem weiter nach Russland. Im April 2004 reiste er erneut nach China. Er hielt sich dort Medienberichten zufolge zu Beratungen über den Atomstreit seines Landes vor allem mit den USA und über Wirtschaftsreformen auf.
Kims Macht stützt sich vor allem auf das Militär. Nordkorea ist das Land mit dem relativ betrachtet weltweit größten Militärapparat.


Diplomatie

Der Basis Beziehungswert beträgt beim Erstkontakt 0.

Aktion Auswirkung Maximal
gemeinsamer Krieg 1 3
bevorzugte Staatsform 1 6
gleiche Religion 1 2
andere Religion 0
nahe Kulturgrenzen -2
niedriger/höherer Rangunterschied 0 / 0


Handel

Damit Kim Jong-il überhaupt in Erwägung zieht, Handel zu treiben, ist der jeweils aufgeführte "Beziehungsstatus" erforderlich:

Art des Handels benötigte Stufe
Technologien Verärgert
strategische Ressourcen Vorsichtig
Civ4happy.png-Ressourcen Verärgert
Civ4Gesundheit.png-Ressourcen Verärgert
Landkarten Verärgert
offene Grenzen Verärgert
Verhältnis, ab dem keine Kriegserklärung erfolgt: Freundlich
Verteidigungsbündnis Erfreut
Allianz Erfreut
wird zum Vassallen Erfreut
Erforderliche Überredungskunst zum vassallieren: normal
übernimmt Staatsform Erfreut
konvertiert zu Religion Vorsichtig
Lässt sich überreden, X den Krieg zu erklären Vorsichtig
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Erfreut
Lässt sich überreden, den Handel mit X einzustellen Verärgert
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Vorsichtig


Weiterführende Informationen