Mussolini (BASE)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Benito Amilcare Andrea Mussolini
1883-1945

Zivilisation
Römisches Reich
Eigenschaften
Expansiv und Repressiv
bev. Staatsform: Polizeistaat
bev. Religion: Christentum
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10) und Civ4Nahrung.png Wachstum (10).
baut Wunder: sehr selten
baut Einheiten: unterdurchschnittlich
Aggressivität: hoch
Spionage: intensiv
Stadtvernichtung: nie
Nicht gesprächsbereit: mittel
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Expansiv

  • Städte beginnen mit Größe 2 und einer Karte der Umgebung
  • -25% Civ4krank.png durch Bevölkerung
  • Freie Beförderung Navigation I
  • +50% Civ4Produktion.png für Kornspeicher, Leuchtturm
  • +100% Civ4Produktion.png für Arsenal von Venedig

Repressiv

  • +20% Civ4Produktion.png durch Bevölkerungsopferung
  • Keine Anarchie (außer per Civ4spionage.png)
  • Während Goldener Zeitalter sind Civ4Religion.png und Staatsform jede Runde wechselbar
  • Keine Revolten nach Stadteroberung
  • Keine Revolten und keine Civ4sad.png aufgrund fremder Civ4Kultur.png in eroberten Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Verbotene Stadt


Vorlieben


Civilopedia

Mussolini wurde als Sohn von Alessandro Mussolini und dessen Frau Rosa geboren. Mussolinis Vater war zunächst als Schmied und dann als Gastwirt tätig. Seine materielle Not hatte ihn zum glühenden Sozialisten des revolutionären Flügels gemacht, der seinem Sohn den Vornamen des mexikanischen Revolutionärs Benito Juárez gab. Er gründete eine lokale Zweigstelle der Internationale, verfasste Manifeste, schrieb in sozialistischen Zeitungen und predigte bis zuletzt den proletarischen Internationalismus. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges war in Italien nur eine kleine Minderheit für eine Teilnahme. Auch die Sozialisten hatten sich durch Parteibeschlüsse auf einen Neutralitätskurs festgelegt. Mussolini steuerte offiziell zwar auch diesen Kurs, vertrat jedoch bereits im September 1914 die Meinung, die italienische Neutralität wäre Unsinn. Italien müsse den Mut aufbringen, den Weg zur Großmacht zu beschreite. Als er diese Meinung im Oktober 1914 auch schriftlich in Avanti äußerte, wurde er aus dem Präsidium und der Zeitungsredaktion entfernt. Einen Monat später wurde er auch aus der Partei ausgeschlossen. Danach leistete er seinen Kriegsdienst an der Front ab. Nach dem Krieg gehörte Italien zwar zu den Siegern, fühlte sich jedoch in den Friedensverhandlungen um seinen Anteil der Beute betrogen. Unruhen erschütterten das Land. Im März 1919 gründete Mussolini die faschistische Partei. Nur zwei Jahre später erlangte er mit seinem berühmten Marsch auf Rom die Macht in Italien und etablierte die erste faschistische Diktatur in Europa. Mussolini sah in Italien den legitimen Erben des Römischen Reiches und strebte außenpolitisch die Vormachtstellung im Mittelmeer an. Zuerst betrachtete er Hitler-Deutschland als Bedrohung seiner Pläne. Im Zuge des Abessinien-Krieges und des Spanischen Bürgerkrieges kam es zur Verständigung zwischen Hitler und Mussolini in der Achse Berlin-Rom. Diese war die Grundlage für den Anschluss Österreichs an Deutschland und der Annektion Albaniens durch Italien. Im 2. Weltkrieg verhielt Italien sich zunächst neutral. In der absehbaren französischen Niederlage 1940 sah Mussolini seine Chance gekommen und erklärte Frankreich, England und Griechenland den Krieg. Alle italienischen Feldzüge entwickelten sich jedoch katastrophal und eine Niederlage konnte vorerst nur durch eine deutsche Intervention abgewendet werden. Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien setzte der Große Faschistische Rat Mussolini am 25. Juli 1943 ab. Mussolini wurde auf Befehl von König Viktor Emanuel III. verhaftet und an wechselnden Orten interniert. Nach dem Waffensillstand zwischen Italien und den Alliierten besetzten daraufhin deutsche Truppen Norditalien, befreiten Mussolini und installierten unter seiner Führung das Marionettenregime der radikalfaschistischen Italienischen Sozialrepublik. Im April 1945 wurde er von Partisanen gefangenen genommen und erschossen.


Diplomatie

Der Basis Beziehungswert beträgt beim Erstkontakt 0.

Aktion Auswirkung Maximal
gemeinsamer Krieg 1 3
bevorzugte Staatsform 1 3
gleiche Religion 1 3
andere Religion -1
nahe Kulturgrenzen -4
niedriger/höherer Rangunterschied -1 / 0


Handel

Damit Mussolini überhaupt in Erwägung zieht, Handel zu treiben, ist der jeweils aufgeführte "Beziehungsstatus" erforderlich:

Art des Handels benötigte Stufe
Technologien Verärgert
strategische Ressourcen Vorsichtig
Civ4happy.png-Ressourcen Wütend
Civ4Gesundheit.png-Ressourcen Verärgert
Landkarten Erfreut
offene Grenzen Verärgert
Verhältnis, ab dem keine Kriegserklärung erfolgt: Freundlich
Verteidigungsbündnis Erfreut
Allianz Erfreut
wird zum Vassallen Erfreut
Erforderliche Überredungskunst zum vassallieren: mäßig
übernimmt Staatsform Vorsichtig
konvertiert zu Religion Vorsichtig
Lässt sich überreden, X den Krieg zu erklären Vorsichtig
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Erfreut
Lässt sich überreden, den Handel mit X einzustellen Vorsichtig
dazu darf das Verhältnis zu X maximal sein: Vorsichtig


Weiterführende Informationen