Nukleare Rakete (Civ2)

Aus CivWiki
(Weitergeleitet von Nuklearrakete (Civ2))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel erläutert die Nukleare Rakete in Civ 2. Für Äquivalente dieser Einheit in anderen Teilen der Civilization-Reihe siehe Nukleare Rakete.


Nukleare Rakete
Nukleare Rakete
(Raketeneinheit)
Allgemeines
Baukosten 160 Produktionsschild
Voraussetzung Raketentechnik, Kernspaltung, Wunder: Manhattan-Projekt
Veraltet durch -
Besonderheiten löst bei Angriff atomare Explosion aus,
zerstört nach Angriff
Leonardo -
Gefechtswerte
Angriffsstärke (99)
Abwehrstärke 0
Geschwindigkeit 16
Trefferpunkte 1 (10)
Feuerkraft 1

Allgemeines zu Nuklearwaffen

  • Die nukleare Rakete ist die einzige nukleare Militäreinheit im gesamten Spiel. Daneben können noch nukleare Explosionen durch Spione und explodierende Kernkraftwerke ausgelöst werden.
  • Sofern sie nicht zum Angriff eingesetzt wird, muss sie - wie jede Raketeneinheit - zum Ende einer Runde an einem der möglichen Standorte stationiert sein, oder sie stürzt ab.
  • Nach einem erfolgreichen Angriff sind im Zielquadrat und den acht angrenzenden Quadraten sämtliche Einheiten (auch die anderer Nationen und die eigenen) zerstört.
  • Auf eine Stadt gefeuert, halbiert sie die Bevölkerung (aufgerundet, d.h. eine Stadt mit 13 Bürgern hat dann noch 7).
  • Allein mit dem Bau von Nuklearen Raketen kann man andere Zivilisationen in Verhandlungen ehrfürchtig machen.


Strategie

  • Im Allgemeinen lohnen sich Nukleare Raketen weniger: Die Verschmutzung ist zu stark, diese Einheiten zu teuer, SDI-Verteidigung zu schnell verfügbar und installiert. Zudem weiß die KI auch ohne Atomwaffeneinsatz, wo eine SDI-Verteidigungsanlage steht und wo nicht. Man sollte im Angriff eher auf Haubitzen setzen.
  • Große Städte sollte man - wenn möglich - von kleineren Städten durch dortige SDI-Verteidigungsanlagen schützen lassen. Dies bemerkt nämlich nicht die KI und haut munter kontinuierlich und wirkunglos ihre Kernwaffen auf die von der kleinen Stadt geschützte große Stadt.
  • Die KI setzt Atomwaffen nur von ihren eigenen Städten aus ein, niemals von Flugzeugträgern, U-Booten oder Luftstützpunkten. Durch Abzählen der Quadrate kann man sich so ausrechnen, welche Stadt für sie erreichbar ist.
  • Nukleare Raketen lassen sich durch ihre hohe Bewegungsrate auch hervorragend zur Erkundung nutzen.
  • Liegt zwischen zwei feindlichen Städten nur ein Feld und befindet sich auf diesem eine feindliche Einheit, so kann man durch einen Einsatz einer nuklearen Rakete auf diese Einheit beide Städte zugleich treffen.
  • Liegt eine Stadt an einer Küste, bedeutet das weniger Verschmutzung beim Beschuss dieser. Wird ein Schiff getroffen, was direkt neben dieser Stadt liegt, wird in der Regel noch weniger Verschmutzung angerichtet, da eine Seite des Explosionsradius im offenen Meer liegt.


Ziviliopädie

Der Einsatz von Atombomben in Nagasaki und Hiroshima am Ende des 2. Weltkriegs änderte die Maßstäbe, mit denen man militärische Macht misst. Atomwaffen können Bodentruppen und gepanzerte Divisionen ausrotten und Städte mit ihrer verheerenden Macht dem Erdboden gleichmachen. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Arsenale der Atomwaffen von gegenerischen Nationen schnell aufgebaut, wobei jede Nation die Fähigkeiten der anderen fürchtete. Dieser massive Aufbau von Waffen wirkte als Abschreckungsmittel zu einem Krieg vollen Ausmaßes, da alle beteiligten Regierungen sich der Folgen eines solchen Krieges bewußt waren. Die Drohung der riesigen Atomwaffenarsenale der Weltmächte könnte durch die Entwicklung der Strategischen Verteidigungsinitiative (oder SDI) entschärft werden, einem System, das feindliche Raketen während des Fluges zerstört, bevor sie ihr Ziel erreichen können.