Staatsform Despotismus (Civ1)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel erläutert die Staatsform Despotismus in Civilization I.
Für die gleichnamigen Regierungsformen in anderen Teilen der Civilization-Reihe siehe Despotismus.


Voraussetzungen

Civ1StaatsformDespotismus.png Für den Despotismus benötigt man keine Technologie. Er ist sozusagen die Ausgangsregierungsform. Civ1AnaDesp1BeraterKlein.png   Civ1AnaDesp2BeraterKlein.png


Der Beraterstab im Despotismus bis zur Entdeckung der Technologie Erfindung
  Der Beraterstab im Despotismus bis zur Entdeckung der Technologie Erfindung
 
Der Beraterstab im Despotismus ab Erfindung
  Der Beraterstab im Despotismus ab Erfindung
 


Besonderheiten

  • Einheiten benötigen keine Ressourcenunterstützung, bis die Anzahl der von einer Stadt unterstützten Einheiten die Bevölkerungsanzahl dieser Stadt übersteigt. Jede weitere Militäreinheit verbraucht ein Schild (Schild) pro Runde. (Außerhalb dieser Regel laufen die nicht-militärischen Einheiten Karawane und Diplomat, welche unabhängig davon nie Unterhalt benötigen).
  • Quadrate, die drei oder mehr Einheiten von Nahrung, Schild und/oder Handel produzieren, stellen eine Einheit davon weniger her (=Produktionsmalus).
  • Siedler verbrauchen ein Nahrung (Nahrung) pro Runde.
  • Bis zu drei militärische Einheiten pro Stadt können das Kriegsrecht einführen und machen je einen unglücklichen Bürger zufrieden.
  • Es gibt keine Unzufriedenheit durch abwesende Militäreinheiten und auch keinen Senat, der einem zu Friedensschlüssen zwingt.
  • Im Despotismus gibt es keine Korruption in der Hauptstadt. Je weiter eine Stadt aber von der Hauptstadt entfernt ist, desto höher ist die Korruption.
  • Der "Tag des Herrschers" bewirkt, dass der Ertrag an Handelspfeilen Handel, Schilden Schild und Nahrung Nahrung in der Stadt das Niveau der Monarchie erreicht (ist gleich die Eliminierung des Produktionsmalus).


Strategie

  • Der große Vorteil des Despotismus gegenüber allen anderen Regierungsformen ist die große Zahl an unterhaltsfreien Einheiten. Gerade in der Anfangsphase könnten eine oder zwei unterstützte Einheiten einer Stadt die komplette Produktion rauben.
  • Je größer und besser ausgebauter die Stadt ist, desto lohnenswerter erscheint die Regel, dass die Zahl der unterstützten Einheiten von der Bevölkerungsgröße abhängt. Allerdings macht die Regel des Produktionsmalus den Vorteil wieder zunichte, da dadurch bei großen Städten leichter Hunger entstehen kann.


Civilopedia

Despotismus, eine primitive Staatsform, ist in den Anfängen der Zivilisation durchaus nützlich. Einheiten verursachen nur minimale Aufwendungen zur Unterhaltung , und so können im Verhältnis zur Bevölkerung relativ große Heere aufgestellt und erste Ausbauten schnell realisiert werden. Doch verzögert später der Despotismus das weitere Wachstum der Städte, weshalb Sie, wenn die Städte wirklich bedeutend werden sollen, eine neue Staatsform brauchen, in der die Produktion von Nahrungsmitteln und Ressourcen erhöht werden kann. Der Despotismus ist am sinnvollsten zur Expansion und in Kriegszeiten.