Ägypten (Civ4)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Beitrag befasst sich mit Ägypten, wie es in Civilization IV vorkommt. Für Informationen über die entsprechende Zivilisation in anderen Teilen der Spielereihe siehe Ägypten.


{{{Ziv_Farbe}}}

Ägypten
Civilization 5

Anführer
Hatshepsut und Ramses II
Spezial
Spezialeinheit: Kriegsstreitwagen
Spezialgebäude: Obelisk
Starttechnologien: Das Rad und Landwirtschaft

Grundspiel


Civilopedia

Nur wenige Kulturen haben die Geschichte so nachhaltig beeinflusst wie die alten Ägypter. Erste Siedler hatten sich bereits um 7000 v.Chr. im Niltal niedergelassen, vereint wurden das untere und das obere Ägypten jedoch erst unter der Herrschaft des legendären Königs Menes, was auch die Entwicklung einer einheitlichen Kultur sowie eigener Traditionen und Gebräuche ermöglichte. Dieser ersten Herrscherdynastie (2925-2775 v.Chr.) mit Sitz in Memphis sollten im Laufe der folgenden 2700 Jahre noch 26 weitere folgen. Die Schrift war dabei ein wichtiges Instrument für die Zentralisierung und Selbsterhaltung Ägyptens. Sie diente in erster Linie für administrative Zwecke. Ihre beiden Grundformen, die Hieroglyphen und die hieratische Schrift (eine Schreibschrift, die auf Papyrus übertragen wurde), wurden in etwa zeitgleich im späten prädynastischen Ägypten (etwa 3000 v.Chr.) entwickelt. Bis ca. 2650 v.Chr. gibt es keine Aufzeichnungen zusammenhängender Texte - vor dem frühen mittleren Königreich (1950 v.Chr.) scheinen ausschließlich religiöse Praktiken und medizinische Abhandlungen dokumentiert worden zu sein. Eine weitere Stärke der Ägypter war ihre Religion, die zu den solidesten und langlebigsten des Altertums zählte und der es zuzuschreiben ist, dass sich das ägyptische Volk zu einer vielschichtigen, leistungsfähigen Gesellschaft entwickelte. Dank der wirtschaftlichen Stärke des Landes konnte man sich eine eigene Priesterklasse leisten, die sich um das seelische Wohlergehen der Bürger kümmerte und zugleich Studien in den Bereichen Religion, Astronomie, Philosophie und Mathematik durchführte. Darüber hinaus diente die Priesterschaft auch als bürokratisches Organ, das für die Umsetzung der Erlasse des Pharaos zuständig war und seine finanziellen und diplomatischen Angelegenheiten regelte. Nicht zuletzt wegen des enormen organisatorischen und wirtschaftlichen Leistungsvermögens der Ägypter waren ihre Herrscher in der Lage, den Bau einzigartiger Monumente zu realisieren. Bis heute zählen die großen Pyramiden von Gizeh, die aus der 4. Dynastie (2575-2465 v.Chr.) datieren, in architektonischer und logistischer Hinsicht zu den beeindruckendsten Bauwerken der Weltgeschichte.Vor 1700 v.Chr. hatten Außenstehende keinen nennenswerten Einfluss in Ägypten gehabt. Das änderte sich jedoch, als das Semitenvolk der Hyskos im unteren Ägypten einmarschierte, woraufhin libysche Krieger und Elitekämpfer zur Sicherung der Landesgrenzen eingesetzt wurden. Die ihnen oftmals zur Verfügung stehenden Kriegsstreitwagen verschafften ihnen einen großen Mobilitätsvorteil, durch den sie feindliche Truppenformationen geschickt ausmanövrieren und aufbrechen konnten. Unter der Herrschaft Hatschepsuts, einer der wenigen Frauen auf dem Thron des Pharaos, wurden die Hyksos mithilfe von Streitwagen aus dem Land vertrieben. Die stärkste militärische Kraft Ägyptens waren jedoch die aus Makedonien, Griechenland, Nubien und anderen Nachbarländern angeheuerten Söldner - wobei das ägyptische Gold sehr hilfreich war. Aber auch diese Streitkräfte waren keine Garanten für die absolute Sicherheit des reichsten Landes im mediterranen Raum: Ägypten fiel an die Assyrer und dann an die Perser - dennoch überdauerten die ägyptische Kultur und Religion selbst die Plünderungen von Xerxes' Statthaltern. 332 v.Chr. befreite Alexander der Große das Land aus den Fängen der Perser, errichtete die Stadt Alexandria und machte sie zur neuen Hauptstadt der makedonischen Herrscherdynastie der Ptolemäer (332-30 v.Chr.) im hellenistischen Ägypten. Dieses letzte ägyptische Königreich gehörte zu den wenigen, die die Zeit nach Alexanders Tod und den Kampf um seine Nachfolge überstanden und blieb in den nächsten 300 Jahren auch das reichste und politisch sowie militärisch mächtigste Reich. Bis zum Tod Kleopatras VII. im Jahre 30 v.Chr. hatten die Ptolemäer ununterbrochen den Thron innegehabt. Ihr Selbstmord war gleichbedeutend mit dem Zeitalter der Pharaonen. Ägypten verkam zu einer römischen und später byzantinischen Provinz. Nachdem 642 der Islam Einzug in Ägypten gehalten hatte, blieb es bis nach dem 1. Weltkrieg besetzt - von den Arabern, Türken, Franzosen und Briten. Erst 1922 erhielt es einen Teil seiner Unabhängigkeit von der britischen Regierung zurück, die angesichts des langen Überseekonflikts kampfmüde geworden war. Von 1922 bis 1952 behauptete sich Ägypten als eine der erfolgreichsten konstitutionellen Monarchien der Welt, dann aber kam der Umbruch: Ironischerweise sorgte ausgerechnet der im Juli 1952 von Gamal Nasser geführte Militärputsch dafür, dass sich Ägypten nach all den turbulenten Jahren zu einer Oase der Stabilität und Beständigkeit im Mittleren Osten entwickelte.

Strategien

Hatshepsut

Hatshepsut

Hatshepsut
1500 - 1450 v. Chr.

Eigenschaften
Merkmale: Spirituell und Kreativ
bev. Staatsform: Organisierte Religion
bev. Religion: keine
Schwerpunkte
Allgemein: Kultur, Religion
baut Wunder: sehr oft
baut Einheiten: manchmal
Aggressivität: mittel
Spionage: normal
Handel: gemäßigt
Stadtvernichtung: nie
Nicht gesprächsbereit: gemäßigt
Diplomatiebildschirm
Hatshepsut im 3D-Diplomatiebildschirm

Hatshepsut im 3D-Diplomatiebildschirm

Grundspiel


  • Königin von Ägypten
  • Lebte: Um 1500-1450 vor Christus

Hatschepsut war die Tochter König Thutmosis' I. und Königin Ahmoses. Nach dem Tod ihres Vaters bestieg sie dessen Thron. Ihr Ehemann (und Halbbruder) Thutmosis II. wurde Pharao. Da Hatschepsut Thutmosis keinen Sohn gebar, erklärte dieser den Sohn einer seiner Konkubinen zu seinem Nachfolger. Als Thutmosis II. mit nur 30 Jahren starb, wurde die mittlerweile 25-jährige Hatschepsut als Regentin des noch unmündigen Pharaos die neue Herrscherin Ägyptens. Offensichtlich fand Hatschepsut Gefallen an ihrer neuen Rolle und beschloss, diese zu behalten. Sie erklärte, die Götter hätten sie zur Nachfolgerin ihres Mannes bestimmt und trug fortan alle Insignien eines Königs (einschließlich eines falschen Bartes). Den Sohn ihres Mannes verschonte sie. Heute deutet vieles darauf hin, dass dieser an ihrer Seite herrschte. Während Thutmosis III. das Militär befehligte, konzentrierte sich Hatschepsut auf die Verbesserung des Handels und der Infrastruktur Ägyptens. Hatschepsut stärkte die Handelsbeziehungen Ägyptens mit Asien, Nubien und Libyen und schickte Karawanen in weit entfernte Länder. Darüber hinaus ließ sie zahlreiche Tempel und zerstörte Sakralbauten reparieren und errichtete ein monumentales Grabmal für sich und ihren Vater. Hatschepsut starb um 1450 vor Christus eines natürlichen Todes.


Diplomatie

Der Basis Beziehungswert beträgt beim Erstkontakt 0

Aktion Auswirkung Maximal
gemeinsamer Krieg +1 +3
bevorzugte Staatsform +1 +2
gleiche Religion +1 +5
andere Religion -2
nahe Kulturgrenzen -3
niedriger/höherer Rangunterschied -1 / +1

Handel

Hatshepsut ist bereit, ab folgenden Stufen einen Handel einzugehen:

Art des Handels benötigte Stufe
Technologiehandel verärgert
strategische Ressourcen vorsichtig
Bonusressourcen wütend
Gesundheitsressourcen wütend
Landkarten wütend
offene Grenzen wütend
erklärt Mensch den Krieg vorsichtig
erklärt X den Krieg vorsichtig
Stoppt Handel mit Mensch vorsichtig
Stoppt Handel mit X vorsichtig
übernimmt Staatsform vorsichtig
konvertiert zu Religion vorsichtig
Verteidigungsbündnis zufrieden
wird Vasall vorsichtig

Ramses II

Ramses II.

Ramses II.
1279 bis 1213 v. Chr.

Eigenschaften
Merkmale: Spirituell und Industriell
bev. Staatsform: Organisierte Religion
bev. Religion: keine
Schwerpunkte
Allgemein: Kultur, Produktion
baut Wunder: extrem
baut Einheiten: manchmal
Aggressivität: mittel
Spionage: normal
Handel: abgeneigt
Stadtvernichtung: nie
Nicht gesprächsbereit: mittel
Diplomatiebildschirm
Ramses II. im 3D-Diplomatiebildschirm

Ramses II. im 3D-Diplomatiebildschirm

Enthalten ab Civilization IV: Warlords


Ramses II. regierte Ägypten von 1279 bis 1213 v. Chr., während seiner Regierungszeit erreichte das Land eine wirtschaftliche und kulturelle Blüte, wie sie nach ihm unter keinem Pharao mehr erreicht wurde. Durch sein diplomatisches Handeln gelang es ihm, einen fast fünfzigjährigen Frieden mit seinen Nachbarvölkern, darunter auch mit den Hethitern, zu halten.

Diplomatie

Der Basis Beziehungswert beträgt beim Erstkontakt 0

Aktion Auswirkung Maximal
gemeinsamer Krieg +1 +3
bevorzugte Staatsform +1 +4
gleiche Religion +1 +6
andere Religion -1
nahe Kulturgrenzen -2
niedriger/höherer Rangunterschied 0 / +2

Handel

Ramses II ist bereit, ab folgenden Stufen einen Handel einzugehen:

Art des Handels benötigte Stufe
Technologiehandel verärgert
strategische Ressourcen vorsichtig
Bonusressourcen wütend
Gesundheitsressourcen wütend
Landkarten verärgert
offene Grenzen verärgert
erklärt Mensch den Krieg vorsichtig
erklärt X den Krieg vorsichtig
Stoppt Handel mit Mensch zufrieden
Stoppt Handel mit X vorsichtig
übernimmt Staatsform vorsichtig
konvertiert zu Religion vorsichtig
Verteidigungsbündnis zufrieden
wird Vasall zufrieden

Spielgeschichten und Dokumentationen

Nach der Niederlage ist vor dem neuen Spiel oder so - Kervin