Keltenreich (BASE)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel befasst sich mit der Zivilisation Kelten in Civilization 4 - BASE. Zu Beschreibungen in anderen Teilen der Civilization-Reihe siehe Kelten.

 


Keltenreich
BASE

Staatsoberhäupter
Spezialeinheiten
Spezialgebäude
Dun (ersetzt Stadtmauern)
Spezialeigenschaften
  • Errichtet Städte auf Ebene-Hügeln
  • Landeinheiten erhalten +1 XP durch siegreiche Hügelkämpfe (gegen Hügel, auf Hügeln, von Hügeln ausgehend)
Starttechnologien
Jagd und Bergbau

WL


Allgemein

Einbinden des Info-Kastens z.B. in eigene Stories: {{BASE_Box_CivInfo|Name=Keltenreich}}

Spezialeinheiten

Spezialgebäude

Dun (ersetzt Stadtmauern)

Spezialeigenschaften

  • Errichtet Städte auf Ebene-Hügeln
  • Landeinheiten erhalten +1 XP durch siegreiche Hügelkämpfe (gegen Hügel, auf Hügeln, von Hügeln ausgehend)

Starttechnologien

Jagd und Bergbau

Civilopedia

Die Kelten waren ein indo-europäisches Volk, das in der Zeit zwischen 1000 und 500 vor Christus große Teile Zentral- und Westeuropas besiedelte. Während die keltische Kultur heutzutage vornehmlich mit Irland, Schottland und Wales in Verbindung gebracht wird, waren die keltischen Stämme in der Antike über ein deutlich größeres Gebiet verteilt: Neben den genannten Standorten hatten sich verschiedene Bevölkerungsgruppen der Kelten auch in Spanien, Frankreich (Gallien), Ungarn und Bulgarien (Thrakien) niedergelassen. Und obwohl sie von den Griechen und Römern als Barbaren betrachtet wurden, besaßen sie doch eine einzigartige, ausgeprägte Kultur.

Die Kelten aus Gallien und Großbritannien (über die am meisten bekannt ist) verteilten sich in der Antike auf viele verschiedene Stämme, die durch verwandtschaftliche Bande lose miteinander verknüpft waren. Die gesellschaftliche Struktur ergab sich einerseits aus der Klassenzugehörigkeit innerhalb des Stammes und andererseits aus der Position eines Stammesangehörigen innerhalb der keltischen Religion. Jeder Stamm wählte einen Fürsten als Anführer, die Gesellschaft war in drei Schichten eingeteilt: die Krieger, die intellektuelle Kaste der Druiden und Barden und die "normalen" Stammesangehörigen - also alle, die noch übrig blieben. Grundsätzlich drehte sich das gesamte gesellschaftliche Leben um das Kämpfen, wobei die Kunst der Kriegsführung bei den Kelten eher einem Sport gleichkam als tatsächlich einer Auseinandersetzung auf Leben und Tod: "Hit and Run"-Angriffe waren für die keltischen Stämme die Norm, verbissene Stellungskämpfe dagegen eher die Ausnahme.

Die Kelten scheinen keine großen Städte unterhalten zu haben, aber sie siedelten mehrere kleinere Dörfer und Festungen in den von ihnen kontrollierten Regionen an. Ihre Handelsaktivitäten waren eher einfacher Natur, meist wurde lediglich Tauschhandel betrieben, in einigen Küstenregionen waren sie jedoch auch fortschrittlicher. Alle keltischen Stämme teilten eine gemeinsame Religion, in deren Zentrum die geheiligten Haine, die Rolle der Druiden als Priester und Gelehrte und die zyklische Durchführung von Opferritualen standen (gelegentlich wurden auch Menschenopfer dargebracht). Die recht zahlreichen keltischen Götter waren nach Naturereignissen benannt. Zu den weiteren keltischen Ritualen gehörte die Entfernung der Körperbehaarung (um die eigene Reinheit zu gewährleisten) und auch die Enthauptung ihrer geschlagenen Feinde, weil deren Köpfe als Kampftrophäen betrachtet wurden.

Das bemerkenswerteste Ereignis in der frühen Geschichte der Kelten war die Eroberung Roms im Jahr 390 vor Christus unter der Führung des großen Königs Brennus. Dieser Sieg stellte zwar definitiv einen militärischen Triumph dar und verschaffte den Kelten unmittelbar enorme Vorteile, später sollte sich jedoch herausstellen, dass die Römer äußerst nachtragend waren: Im Laufe der darauf folgenden Jahre ließen sie ihre Feinde teuer für ihren Sieg bezahlen, indem sie systematisch alle keltischen Gebiete eroberten, die ihre mächtigen Legionen erreichen konnten.

Bis 192 vor Christus hatten die Römer auch die letzten keltischen Stämme in Italien unterworfen und begannen nun mit der Kolonisierung der Region Südgallien an der Mittelmeerküste. Unter der Führung des großen Generals Julius Cäsar eroberten die Römer das gesamte gallische Gebiet und schlugen außerdem in der Zeit von 58 bis 51 vor Christus eine große, von Vercingetorix angeführte Rebellion nieder, womit die durch die Kelten stets drohende Gefahr für die Reichsstadt ein für allemal ein Ende hatte. Später, marschierten die Römer unter Kaiser Claudius in die keltischen Gebiete in Großbritannien ein und besetzten auch diese.

Nach diesen Ereignissen verbrachten die Kelten die nächsten 400 Jahre unter römischer Herrschaft, bis das Römische Reich im Westen durch die Einmärsche der Germanen im 5. Jahrhundert nach Christus zerschlagen wurde. Während dieser langen Besatzungszeit ging die keltische Kultur in vielen Teilen Europas vollständig verloren, lediglich in Irland und den westlichen Randgebieten Großbritanniens blieb sie weiterhin erhalten. Im Laufe der Zeit vermischte sich die heidnische keltische Kultur mit der des Christentums und brachte in der Folge wunderschöne neue Varianten der Kunst und Literatur hervor. Trotz zahlreicher jahrhundertelanger Versuche, sie zu zerstören, hat die keltische Kultur am Ende doch überdauert. Tatsächlich erfreut sie sich heute großer Popularität und feiert gegenwärtig sogar so etwas wie eine Wiederauferstehung.


Staatsoberhäupter

Boudicca

 
Boudicca

Boudicca
? - 61 n. Chr.

Zivilisation
Keltenreich
Eigenschaften
Charismatisch und Aggressiv
bev. Staatsform: Allgemeines Wahlrecht
bev. Religion: Druidentum
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10) und Civ4Nahrung.png Wachstum (10).
baut Wunder: sehr selten
baut Einheiten: sehr viele
Aggressivität: sehr hoch
Spionage: sehr wenig
Stadtvernichtung: ab und zu
Nicht gesprächsbereit: lange
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Charismatisch

  • 25% Überlaufchance für besiegte Land- und Wassereinheiten
  • Freie Beförderung Tapferkeit I für siegreiche Land- und Wassereinheiten
    Erfordert Eisenverarbeitung
  • +1 freie Einheit je 2 Civ4happy.png Überschuss
  • +100% Civ4happy.png durch den Wirtschaftsregler
  • +2 Civ4happy.png in allen Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Globe Theatre

Aggressiv

  • Kann Einheiten außerhalb der kulturellen Grenzen modernisieren
    Erfordert die Verfügbarkeit der dafür nötigen Ressourcen in der Hauptstadt
  • -25% Civ4Produktion.png für Militäreinheiten nötig
  • -50% Unterhalt für Einheiten
  • +50% Civ4Gold.png bei Stadteroberung
  • Freie Beförderung Scharmützler
  • +100% Civ4Produktion.png für Heldenepos


Vorlieben


Details

→ Hauptartikel: Boudicca

 

Brennus

 
Brennus

Brennus

Zivilisation
Keltenreich
Eigenschaften
Spirituell und Charismatisch
bev. Staatsform: Organisierte Religion
bev. Religion: Druidentum
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10), Civ4Nahrung.png Wachstum (10) und Civ4Religion.png Religion (4).
baut Wunder: selten
baut Einheiten: unterdurchschnittlich
Aggressivität: warmonger
Spionage: mittel
Stadtvernichtung: oft
Nicht gesprächsbereit: lange
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Spirituell

  • +1 Civ4Produktion.png, Symbol:Kommerz Bonus in Goldenen Zeitaltern
  • Beginnt das Spiel mit Mystik
  • Missionare sind immer erfolgreich
  • Doppelte Wahrscheinlichkeit auf Verbreitung der Civ4Religion.png in eigenen Städten
  • Automatische Verbreitung der Civ4Religion.png in neu gegründeten und eroberten Städten
  • +50% Civ4Produktion.png für Fanatiker
  • +25% Civ4Produktion.png für Tempel, Kathedrale, Kloster
  • +100% Civ4Produktion.png für Rotes Kreuz

Charismatisch

  • 25% Überlaufchance für besiegte Land- und Wassereinheiten
  • Freie Beförderung Tapferkeit I für siegreiche Land- und Wassereinheiten
    Erfordert Eisenverarbeitung
  • +1 freie Einheit je 2 Civ4happy.png Überschuss
  • +100% Civ4happy.png durch den Wirtschaftsregler
  • +2 Civ4happy.png in allen Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Globe Theatre


Vorlieben


Details

→ Hauptartikel: Brennus

 

Vercingetorix

 

Vercingetorix
ca.82-46 v.Chr.

Zivilisation
Keltenreich
Eigenschaften
Künstlerisch und Repressiv
bev. Staatsform: Nationale Selbständigkeit
bev. Religion: Druidentum
Schwerpunkte
Civ4Faust.png Militär (10) und Civ4Nahrung.png Wachstum (10).
baut Wunder: sehr selten
baut Einheiten: durchschnittlich
Aggressivität: sehr hoch
Spionage: sehr wenig
Stadtvernichtung: ab und zu
Nicht gesprächsbereit: lange
Diplomatiebildschirm
 

Merkmale

Künstlerisch

  • Civ4Kultur.png Erweiterung bei Stadtgründung
  • Baut Spezialgebäude des Stadtgründers
  • Bei Stadteroberung werden Gebäude zu Spezialgebäuden des Gründers saniert
  • -50% Wahrscheinlichkeit Gebäude bei Stadteroberung zu zerstören
  • +2 Civ4Kultur.png in allen Städten
  • +1 Civ4happy.png durch Monument, Theater, Arena, Funkturm
  • +50% Civ4Produktion.png für Monument, Theater, Arena, Funkturm
  • +100% Civ4Produktion.png für Eremitage

Repressiv

  • +20% Civ4Produktion.png durch Bevölkerungsopferung
  • Keine Anarchie (außer per Civ4spionage.png)
  • Während Goldener Zeitalter sind Civ4Religion.png und Staatsform jede Runde wechselbar
  • Keine Revolten nach Stadteroberung
  • Keine Revolten und keine Civ4sad.png aufgrund fremder Civ4Kultur.png in eroberten Städten
  • +100% Civ4Produktion.png für Verbotene Stadt


Vorlieben


Details

→ Hauptartikel: Vercingetorix